Nahezu ausverkauft: Lions-Adventskalender ist wieder ein voller Erfolg

Der Lions Club Friedberg ist begeistert vom erfolgreichen Verkauf des Adventskalenders in diesem Jahr: der traditionelle Verkaufsstand am Martini-Markt muss leider ausfallen.

Laut Organisator Boris Aschenbrenner lief der Absatz an den Verkaufsstellen und an den Samstagvormittagen durch die Lionsfeunde vor Sankt Jakob so gut, dass nur noch  Restexemplare bei den bekannten Stellen zu haben sind. Der traditionelle Verkaufsstand am Martini-Markt muss dieses Jahr daher leider ausfallen. Dies findet nicht nur der Club-Präsident Thomas Kitzhofer sehr schade: „In den letzten Jahren war es eine wunderbare Aktion, am Martini-Markt mit dem Verkauf des Adventskalenders mit vielen Leuten ins Gespräch zu kommen. Mir tut es leid, dass das dieses Jahr nicht geht und wir sicherlich einige treue Käufer enttäuschen müssen.“ Glücklich ist er aber, dass auch in diesem Jahr wieder wohl gut 30.000 Euro aus dem Verkauf für soziale und karitative Zwecke zusammenkommen werden. Und Boris Aschenbrenner verspricht für das nächste Jahr, die Planung so anzupassen, dass dann auch wieder auf dem Martinimarkt der Kalender direkt bei den Lions erworben werden kann.

Übergabe der Spenden aus der Adventskalender-Activity 2021

23. Juni 2022

Begrüßung des Lions Club Friedberg an einer Tafel in der Konradin Realschule
Begrüßung des Lions Club Friedberg an einer Tafel in der Konradin Realschule | Wolfgang Spring
Bei der Spendenübergabe in der Konradin Realschule
Große Runde bei der Spendenübergabe | Wolfgang Spring
Bei der Spendenübergabe in der Konradin Realschule
Große Runde bei der Spendenübergabe | Wolfgang Spring
Petra Reil (Konradin Realschule) mit einer der Ukulelen aus dem neuen Klassensatz
Petra Reil (Konradin Realschule) mit einer der Ukulelen aus dem neuen Klassensatz | Wolfgang Spring

Ende Juni fand in der Konradin Realschule Friedberg die Spendenübergabe der Erlöse statt, die der Lions Club Friedberg mit dem Verkauf des Friedberger Adventskalenders erzielen konnte.

Wasserwacht Friedberg demonstriert Lions Club Friedberg die neue Drohne

15. Oktober 2021

Mit fasziniertem Blick auf die Drohne: Michael Käser, Patrick Schneider, Christian Weber und Paula Käser von der Wasserwacht Friedberg, Stefan Schlichter, Max Kappler, Wolfgang Spring, Achim Maas und Johannes Bauer vom Lions Club Friedberg
Mit fasziniertem Blick auf die Drohne: Michael Käser, Patrick Schneider, Christian Weber und Paula Käser von der Wasserwacht Friedberg, Stefan Schlichter, Max Kappler, Wolfgang Spring, Achim Maas und Johannes Bauer vom Lions Club Friedberg (Bild: Patrick Schneider)
Wärmebild der Gruppe bei der Demonstration
Demonstration der Wärmebild-Funktion der neuen Drohne (Bild: Patrick Schneider)

Tief beeindruckt waren die Vertreter des Lions Club Friedberg bei der Demonstration der neuen Drohne, deren Gesamtkosten von 7.200 Euro die Wasserwacht Friedberg aus erwirtschafteten Einsatzgeldern mit Unterstützung des Lions Club Friedberg finanziert hat.  Der Technische Leiter Patrick Schneider, einer von drei Mitgliedern der Wasserwacht Friedberg mit Drohnenführerschein, präsentierte die Möglichkeiten der Drohne mit den perfekten Bildern auch aus größerer Höhe, den Ortungsmöglichkeiten von Tauchern und Verunfallten mit der Wärmebildkamera, den Warnmöglichkeiten durch Lautsprecherdurchsagen und der Suchmöglichkeit auch bei Nacht durch einen leistungsstarken Scheinwerfer. Koordiniert wird der Dohneneinsatz durch die Rettungsleitstelle, so dass z.B. mit der Schnelleinsatzgruppe um Christian Weber bei Rettungseinsätzen am Lech auf die Wärmebildfunktion zurückgegriffen werden kann.

Vorstand Michael Käser erläuterte den Lions um Präsident Prof. Stefan Schlichter die Struktur und das Wirken der Wasserwacht. 479 Mitglieder zählt die Wasserwacht derzeit. Dies sind aber vorwiegend Fördermitglieder. Die Dienste am See im Sommer und teilweise auch im Winter werden von ca. 25 aktiven Mitgliedern geschultert, die ehrenamtlich an z.T. jeweils mehr als 20 Einsatztagen für die Sicherheit der Besucher am See sorgen. Für so viel Engagement für die Allgemeinheit zollte Prof. Schlichter der Wasserwacht Friedberg hohen Respekt und versprach weitere Unterstützung bei anstehenden Projekten.

Start des Adventskalenderverkaufs des Lions Club Friedberg

29. September 2021

Vorderseite des Friedberger Adventskalenders 2021 des Lions Club
Das von Anton Oberfrank liebevoll gestaltete Bild des Adventskalenders 2021 ist wieder ein echter „Hingucker“.

Ab diesem Wochenende ist er wieder zu haben: Der Adventskalender des Lions-Clubs Friedberg.

Dem Organisationsteam um Boris Aschenbrenner ist es auch in diesem Jahr gelungen, einen äußerst attraktiven Adventkalender aufzulegen: 626 Gewinne, gestiftet von Friedberger Geschäfts- und Privatleuten, vom Restaurantgutschein bis zum iPad warten auf ihre Gewinner. Auch die Firma Demmelmair ist wieder dabei und stellt einen Gutschein für die Tagesmiete eines Reisebusses im Wert von mindestens 600 Euro zur Verfügung.

Gewinnen werden aber auf alle Fälle die Sozialeinrichtungen der Stadt Friedberg, wie z.B. das Kinderheim und die Sozialstation, aber auch Kulturschaffende und Bedürftige aus dem Altlandkreis Friedberg. Wie in den letzten Jahren kostet der von Anton Oberfrank liebevoll gestaltete Kalender fünf Euro, die komplett sozialen Zwecken im Raum Friedberg zugutekommen.

Verkaufsstellen finden sich in und um Friedberg. An den Samstagvormittagen im Oktober verkauft der Lions Club auch im Wechsel vor der Sankt Jakob Kirche oder vor dem Edeka am Eingang der Ludwigstraße den Kalender direkt aus der markanten roten Lions-Ape heraus. Ende November hoffen die Organisatoren dann wieder ein „Leider ausverkauft“ melden zu können – zur Freude aller, die mit dem Kalender gewinnen: Käufer und Bedürftige.

Die Verkaufsstellen:

  • Dasing: Vitalis
  • Friedberg: Altstadt-Café Weißgerber, Augusta-Bank, Friedberger Eisenhandlung Christian Kniess, Optik Sautter, Rosen Apotheke, Rothenberg Apotheke, Schreibwaren Gerblinger, Stadtsparkasse Augsburg (Geschäftsstelle Friedberg-Mitte), Teegarten, Ziegenaus Bennomühle, Zweiradspezialist Pfundmeir
  • Kissing: Hettenkofer, Schneider Heim und Handwerk
  • Lechhausen: nice2taste
  • Wulfertshausen: Hofladen Wolf, Landmetzgerei Stocker

Führungswechsel beim Lions Club Friedberg

19. September 2021

Die neue Führungsriege des Lions Club Friedberg im Lions-Jahr 2021/2022
Die neue Führungsriege des Lions Club Friedberg im Lions-Jahr 2021/2022: Mitgliedschaftsbeauftragter Mark Böhm, Sekretär Thomas Kitzhofer, Past-Präsident Richard Schulan, Präsident Professor Stefan Schlichter, Schatzmeister Wolfgang Spring (Bild: Dr. Johannes Bauer)

Der Lions Club hat zur Jahresmitte seinen satzungsgemäßen Führungswechsel vollzogen.

Als Präsident wird im Lions-Jahr 2021/2022 Professor Stefan Schlichter die Clubleitung übernehmen. Der Dozent an der Augsburger Hochschule und Institutsleiter stellt sein Lions-Jahr unter das Motto "Gemeinschaft lebt von Vielfalt". Er will damit ein Zeichen gegen Ausgrenzungen in unserer Gesellschaft setzen, gleichzeitig aber durch ein vielfältiges Programm vielen Interessen gerecht werden. Im Zentrum seines Handelns steht aber weiterhin der Grundgedanke von Lions: "We Serve". Das Engagement des Clubs soll sozialen und kulturellen Zwecken von Friedberg und Umgebung zugute kommen.

Eine besondere Aufgabe kommt im Januar auf den frisch gebackenen Präsidenten zu: Der Lions Club Friedberg feiert sein 40-jähriges Jubiläum. Je nach Corona-Situation sollen dabei 40 Jahre Engagement für die Region Friedberg gebührend gewürdigt werden. Unterstützung in seiner Präsidentschaft erfährt Schlichter von seinem neuen Sekretär Thomas Kitzhofer, Past-Präsident Richard Schulan, Schatzmeister Wolfgang Spring und Mitgliedschaftsbeauftragtem Mark Böhm.

Luisa Weigl ist Lions Jugendbotschafterin für Friedberg

28. Februar 2021

Übergabe der Urkunde für den Lions Jugendbotschafter Friedberg
Bei der Übergabe von Urkunde, Büchergutschein und Geldpreis für den Lions Jugendbotschafter auf dem Balkon des Kinderheims Friedberg: Luisa Weigl, Max Kappler und Johannes Bauer (Lions Club), Clara von Linden, Richard Schulan (Lions Club) (Foto: Lions Club)

Die Förderung des ehrenamtlichen Engagements von Jugendlichen ist dem Lions Club ein wichtiges Anliegen. Auf europäischer Ebene schreibt Lions International daher einen Wettbewerb für Jugendliche zwischen 15 und 19 Jahren aus, um deren Engagement zu honorieren und in der Öffentlichkeit sichtbar zu machen.

In Friedberg fand die Ausscheidung nun im Februar statt. Drei Jugendliche aus Friedberg hatten die Gelegenheit, sich und ihr Projekt dem Lions Club Friedberg in der virtuellen Februarsitzung vorzustellen. Clara von Linden organisiert mit Freunden aus der Pfarrjugend die Lesenacht in der Bücherei Friedberg, in der Grundschulkindern durch ein besonderes Leseerlebnis einschließlich Lese-Nachtwanderung Freude am Lesen vermittelt wird. Josua Fritz stellte die Friedberger Jugendwallfahrt vor. Sie führt die jahrhundertealte Tradition der Andechs-Wallfahrt im attraktiven Gewand für Jugendliche fort und verzahnt damit auch Generationen. Luisa Weigl beeindruckte die Lions-Freunde mit ihrem nun schon jahrelangen Engagement für das Erlernen der Schwimmfähigkeit beim TSV Friedberg und nun vor allem im Rahmen der Franziska van Almsick-Stiftung. Sie zeigte auf, wie wichtig das Schwimmtraining für die Kinder ist, da der Badetod aufgrund der nachlassenden Schwimmfähigkeit eine der häufigsten Todesursachen im Kindes- und Jugendalter ist.

Dem Lions Club Friedberg fiel die Entscheidung angesichts der tollen Projekte und Präsentationen schwer. Schließlich kürte der Club Luisa Weigl zur Jugendbotschafterin des Lions Club Friedberg. Sie vertritt nun Friedberg auf der Distrikt-Ebene und hat die Chance auf ein Vorrücken auf nationale und schließlich europäische Ebene. Neben dem Geldpreis durften sich alle drei Bewerber über die Urkunde und einen Büchergutschein aus der Hand von Richard Schulan, dem Präsidenten des Lions Club Friedberg, freuen.

Lions Club Friedberg sucht Jugendbotschafter 2021

20. Januar 2021

Knapp 40% der Jugendlichen in Deutschland unter 21 Jahren engagieren sich ehrenamtlich. Ob als Pfadfinder, bei der Freiwilligen Feuerwehr, in der Schule, im Sportverein, in der Pfarrjugend oder bei selbst entwickelten Projekten – diese ehrenamtliche Arbeit ist enorm wichtig für unsere Gesellschaft. Die Lions-Organisation möchte dieses Engagement stärken durch Wertschätzung, öffentliche Sichtbarkeit und ideelle und finanzielle Unterstützung.

Lions International lobt daher einen Preis für den Jugendbotschafter 2021 aus. In einem Wettbewerb beginnend auf lokaler Ebene, dann im Distrikt Südbayern, auf deutscher und schließlich internationaler Ebene können Jugendliche zwischen 15 und 19 Jahren ihr Projekt und ihr Engagement präsentieren und Preise bis zu 3.500 € gewinnen. Für die Bewerbung dafür brauchen sie die Unterstützung eines lokalen Lions Club als Paten. Der Lions Club Friedberg möchte ehrenamtlich tätigen Jugendlichen aus der Region diese Möglichkeit eröffnen. Dazu bitten wir um Bewerbungen mit einer kurzen Vorstellung des Bewerbers/der Bewerberin und seines/ihres Projekts bzw. Engagements bis zum 05. Februar 2021 per E-Mail an jugendbotschafter-lc-friedberg@gmx.de. Aus einem Projekt oder einer Gruppe sind dabei auch mehrere Einzelbewerbungen möglich. Drei Teilnehmer dürfen sich am virtuellen Clubabend am 09. Februar 2021 per Zoom-Einblendung persönlich vorstellen und werden in jedem Fall vom Lions Club Friedberg mit insgesamt 300 € prämiert. Die erstplatzierte Bewerbung geht dann mit Unterstützung des Lions Club Friedberg in das Rennen um den Preis des Distrikts Bayern-Süd in Höhe von insgesamt 1.000 € – und vielleicht ja dann noch weiter in die nationale und internationale Konkurrenz.

Der Lions Club Friedberg freut sich über viele interessante Bewerbungen!

Mehr Infos unter: https://www.lions-jugendbotschafter.de

Führungswechsel beim Lions Club Friedberg

13. September 2020

Die Führungsriege des Lions Club Friedberg im Lions-Jahr 2020/2021
Die Führungsriege des Lions Club Friedberg im Lions-Jahr 2020/2021 (v.l.): Mitgliedschaftsbeauftragter Martin Kleiner, Präsident Richard Schulan, Sekretär Professor Stefan Schlichter, Past-Präsident und neuer Schatzmeister Wolfgang Spring (Foto: Fotostudio Hatzold)

Turnusgemäß hat zur Jahresmitte der neue Präsident die Leitung des Lions Club Friedberg übernommen: Richard Schulan stellt sein Lions-Jahr unter das Motto „Haltung zeigen – im Leben stehen“.

In einer sich verändernden Gesellschaft will der Vorstandsvorsitzende des Friedberger Kinderheimvereins mit dem Lions Club für die Werte Toleranz und Mitmenschlichkeit eintreten und das Club-Engagement für Stadt und Landkreis ausbauen. Besonders am Herzen liegen ihm dabei die von der Corona-Krise stark mitgenommenen Kulturschaffenden der Region.  Ein Teil der Spenden, die der Lions Club in den letzten Jahren vor allem durch den Verkauf der Adventskalender mit Unterstützung der Friedberger Gewerbetreibenden generiert hat, soll daher Friedberger Künstlern und Musikern zugutekommen.

Schulan dankte seinem Vorgänger und nunmehrigem Schatzmeister Wolfgang Spring für die gute Entwicklung des Clubs im letzten Jahr und würdigte mit besonderem Dank der Clubgemeinschaft die über 20-jährige Tätigkeit von Hans Deiml als scheidendem Schatzmeister.

Unterstützung erhält Richard Schulan durch Professor Stefan Schlichter als diesjährigem Sekretär des Clubs, sowie Martin Kleiner als Mitgliedschaftsbeauftragtem.

Stabwechsel bei den Lions

13. September 2020

21 Jahre lang hat Hans Deiml die Funktion des Schatzmeisters bei den Lions Friedberg ausgeübt. Mit nun 76 Jahren übergab er Amt und Unterlagen an Wolfgang Spring.

Eine ständige Aufwärtsentwicklung hat Hans Deiml bei den Lions begleitet. Zäsuren waren die Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch Gründung des Lions-Fördervereins vor 20 Jahren und die Einführung des Adventskalenders der Lions vor 7 Jahren, wodurch Spendenaufkommen, aber auch Rechnungslegung, Ausstellung von Spendenquittungen usw. das Arbeitspensum deutlich erhöht haben. Gerne hat er die ehrenamtliche Arbeit geleistet, kam sie doch vielen sozialen und kulturellen Zwecken in und um Friedberg zugute. Große Anerkennung und Dankbarkeit bringt ihm die Clubgemeinschaft entgegen, schließlich war seine Arbeit von absoluter Zuverlässigkeit und Genauigkeit geprägt. Hans Deiml übergibt sein Amt nun an Wolfgang Spring: Als Steuerberater bringt er Expertise und Zuverlässigkeit ein und wird es im Sinne Hans Deimls fortführen. 

Endlich dort, wo es sein soll: das Tastmodell am Marienplatz

14. Mai 2020

Ganz ohne Einweihungsfeier und großen Bahnhof wurde das Tastmodell nach weiteren Lockerungen der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie im kleinen Kreis aufgestellt. Die Firma Seidl, die im Auftrag der Stadt den Sockel gestaltet hat, positionierte das bronzene Stadtmodell der beiden Friedberger Service Clubs auf dem vom Bauhof vorbereiteten Fundament im Herzen der Stadt am Marienplatz.

Hier findet der Wochenmarkt statt, hier beginnen Stadtführungen, hier werden im Ratssaal Entscheidungen für die Stadt gefällt, hier lebt (in normalen Zeiten) die Stadt ‒ besonders bei schönem Wetter um den Brunnen vor der Eisdiele. Ein schöner, ein angemessener Platz für das Modell. Und den Anwesenden war die Freude anzusehen, den Friedbergern und Friedbergs Gästen dieses Geschenk machen zu können.

v.l.: Carlo Haupt (Rotary Club), Dr. Johannes Bauer (Lions Club, Leiter Arbeitsgruppe Tastmodell), Wolfgang Rockelmann (Rotary Club), Wolfgang Spring (Präsident Lions Club), Martin Seidl (Franz Seidl Steinmetz + Bildhauerbetrieb e.K.), Gisela Klaus (Präsidentin Rotary Club), Franz Seidl (Franz Seidl Steinmetz + Bildhauerbetrieb e.K.), Roland Eichmann (Erster Bürgermeister Stadt Friedberg)
(Foto: Magdalena Nilles)

In Friedberg angekommen: das Tastmodell ist da!

03. April 2020

Der Vermessungsingenieur Nils Hoy hat zur Landesausstellung ein 3D-Modell der Stadt Friedberg erstellt und es heute nach Friedberg in die Steinmetz-Werkstatt von Franz Seidl gebracht. Eine Spedition hatte es von der Gießerei aus Tschechien geholt, er selbst hat es nach Friedberg gefahren.
 
Einige, in dieser Zeit wenige, Lions-Freunde konnten das Tastmodell vorab eingehend inspizieren - und es hat allen sehr gut gefallen: es ist toll geworden! Jetzt wird Herr Seidl noch den Sockel genau anpassen und ausarbeiten, dann kann es vielleicht doch schon in der Woche nach Ostern aufgestellt werden. Wir freuen uns, dass es bald stehen wird.
 
Bleibt gesund und miteinander verbunden!

 

Das Friedberger Tastmodell im Hof des Steinmetz- und Steinbildhauerbetriebs Franz Seidl - links der Leiter der Arbeitsgruppe "Tastmodell", Dr. Johannes Bauer, rechts Wolfgang Spring, Präsident Lions-Jahr 2019/2020.
(Foto: Johannes Bauer)

 

Die Spender des Friedberger Tastmodells: Lions Club, Rotary Club und Stadt Friedberg.
(Foto: Johannes Bauer)


Das Friedberger Tastmodell  von Nordosten.
(Foto: Johannes Bauer)

Kinderheim und Vinzenz-Pallotti-Schule freuen sich über Spenden des Lions Clubs

19. Februar 2020

Kinderheim und Vinzenz-Pallotti-Schule freuen sich über Spenden des Lions Clubs
Spendenübergabe aus dem Erlös des Adventskalenders 2019 (v.l.): Stefan Schlichter, Wolfgang Spring (Lions Club Friedberg), Jürgen Hammer (Kinderheim Friedberg), Diana Hertle (Vinzenz Pallotti-Schule), Hans Deiml, Johannes Bauer (Lions Club Friedberg) (Foto: Simon Weiß)

Schulleiterin Diana Hertle von der Vinzenz Pallottischule und Heimleiter Jürgen Hammer vom Kinderheim Friedberg haben bereits viele Ideen, wie sie die jeweils 3.000 € aus dem Erlös des Friedberger Adventskalenders der Lions verwenden wollen. 

Frau Hertle plant in diesem Jahr ein Präventionsprojekt für die erste bis vierte Schulklasse mit dem Theater Eukitea unter dem Titel „Mein Körper ist mein Freund“, durch das Kindern vermittelt wird, Grenzen gegen Übergriffe zu setzen und gleichzeitig Eltern und Lehrer für diese Problematik zu sensibilisieren. Daneben fließt das Geld in die Einzelförderung von Kindern mit Leseschwäche und Dyskalkulie. 

Herr Hammer will mit den 3.000 € die Aktivität „Wir fahren nach Berlin“ mitfinanzieren, bei der 12 Kinder zwischen 12 und 18 Jahren in insgesamt 3 Zyklen mit dem Fahrrad nach Berlin fahren.  Daneben soll damit das Projekt „Das Kinderheim bewegt sich“  und erlebnispädagogische Neigungswochenenden, z.B. Bergtouren „von Hütte zu Hütte“  ermöglicht werden.

Der Präsident des Lions Clubs, Wolfgang Spring, und der Hauptorganisator des Adventskalenders, Stefan Schlichter, zeigten sich begeistert von so guten Aktivitäten, die ohne Bezuschussung von außen nie möglich wären. Sie versprachen, den Lions-Adventskalender auch im Jahr 2020 fortzuführen und mit dem Erlös weiterhin Kinderheim und Vinzenz-Pallotti-Schule zu unterstützen.

Führungswechsel beim Lions Club Friedberg

29. September 2019

Das Präsidium des Lions Club Friedberg 2019/2020
Die Führungsriege des Lions Club Friedberg im Lions-Jahr 2019/2020 (v.l.): Schatzmeister Hans Deiml, Präsident Wolfgang Spring, Sekretär Richard Schulan, Past-Präsident Achim Maas (Foto: Fotostudio Hatzold)

Turnusgemäß hat zur Jahresmitte der neue Präsident die Leitung des Lions Club Friedberg übernommen: Wolfgang Spring stellt sein Lions-Jahr 2019/2020 unter das Motto „Gemeinsam bewegen“.

Dies bedeutet für ihn einerseits die „Hände zu bewegen“, also tatkräftig in der Gemeinschaft die aktuellen Activities wie Adventkalender und Realisierung eines Tastmodells für Friedberg fortzuführen und neue  Projekte voranzutreiben, andererseits die „Herzen zu bewegen“ durch Hilfe, wo Lions gemäß ihrem Leitspruch „We Serve“ gebraucht werden – auch im Kleinen und Stillen. Er dankte bei der Stabübergabe dem nunmehrigen Past-Präsidenten Achim Maas für die tolle Entwicklung und Aktivitäten des Clubs im letzten Jahr.

Unterstützung erhält Wolfgang Spring durch Richard Schulan als diesjährigem Sekretär des Clubs sowie Hans Deiml, der seine Tätigkeit als langjähriger Schatzmeister des Clubs fortführt.